The Te Araroa Trail

Wandern gegen Hass: Final Update

Liebe Blog-Follower,

mein Abenteuer auf dem Te Araroa Trail ist vorbei! Und damit auch meine Spendenaktion „Wandern gegen Hass“ zugunsten der besten Kampagne im Netz gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit! 😉

Zum Abschluss meiner Initiative für HassHilft möchte ich euch über den finalen Spendenstand informieren und ein paar persönliche Anmerkungen loswerden:

Unterstützt HassHilft bei der Abstimmung zu den The Bobs – Best of Online Activism:

Zunächst eine kurze Werbung für meinen sozialen Partner! 😉 HassHilft ist in der Kategorie „Social Change“ bei den The Bobs nominiert, einer der wichtigsten internationalen Awards für Online-Aktivismus.

Also falls ihr fünf Minuten eurer Zeit entbehren könnt, informiert euch über den Wettbewerb und die weltweiten HassHilft-Herausforderer (da sind ein paar herausragende Projekte mit dabei!), öffnet den folgenden Link und stimmt mit ab…dann aber doch für HassHilft natürlich! 😉

The Bobs – Schnell mal eben für HassHilft abstimmen

Und falls ihr noch ein paar Minuten mehr Zeit habt, lest euch noch die anderen Infos auf der Website durch. Der Wettbewerb bietet einige faszinierende Einblicke in großartige soziale, innovative Projekte weltweit in unterschiedlichen Kategorien (mein persönliches Highlight sind die Tech for Good-Stories!). Außerdem wurde zum ersten Mal der „Freedom of Speech Award“ verliehen, an diesen mutigen Blogger namens Raif Bardawi aus Saudi Arabien. Womit wir beim nächsten, verwandten Thema wären…

Böhmermann und der Massenempörungsreflex… oder: wo sind eigentlich die Grenzen zwischen freier Meinungsäußerung, Beleidigung und Hass?

Zunächst einmal: ich bin großer Böhmermann-Fan und verfolge seinen smarten politischen und unpolitischen Schabernack schon seit Jahren mit einer Mischung aus Bewunderung für seine Kreativität, seinen Mut (oder auch Dreistigkeit, siehe #varoufake) und seine politische Unkorrektheit bei egal welchem Thema. Es gibt nicht viele, die vermeintliche Denkverbote so schonungslos ignorieren. Inspirierend! 😉

Umso näher verfolge ich nun auch die Entwicklung in seinem Fall und habe dazu eine klare Meinung: ich habe selten so viele Bullshit-Reaktionen darauf im Internet gelesen! Ich möchte hier gar nicht auf das Pro und Contra seiner Strafverfolgung und den Witzparagrafen 103 eingehen. Was mich stört es eher folgendes: Die voreilige und unreflektierte Empörungsmaschinerie läuft mal wieder auf Hochtouren! Mal ganz im Ernst: Wer von den Kotau-Bashern hat sich denn wirklich umfassend informiert, bevor gegen Bundesregierung, Zensur etc. losgepoltert wurde?

Stattdessen wird in sozialen Netzwerken und (Online-)Medien reflexartig hyperventiliert und sich uninformiert, unreflektiert und unbedacht Luft verschafft. Es erfolgt keine Beleuchtung und kein Abwägen von Informationen, Meinungen und Ideen aus unterschiedlichen Quellen und Perspektiven. Wer hat dazu auch Zeit? Aber was wir dadurch zulassen ist offen gesagt nicht nur unsinnig, sondern gefährlich. Denn wenn wir nur einem meinungsmachenden (Massen-)Medium folgen, macht es uns offen für Propaganda und wir werden zu Fähnchen im Wind teils radikalster linker oder rechter Positionen ohne es überhaupt zu merken. Dabei sind heute wie nie zuvor Informationen sofort und jederzeit verfügbar. Das bedeutet, es gibt überhaupt keine Ausrede mehr, sich ein eigenes möglichst unabhängiges Bild zu machen. Und bevor wieder hyperventiliert wird, gilt es einfach das oberste Prinzip des klaren Denkens zu beachten:

It’s not important what you think, but how you think…

Dann klappt’s auch mit der eigenen Meinungsbildung! 😉

Last but not least: Finaler Spendenstand von Wandern gegen Hass und Überweisung an HassHilft

Wahnsinn, was die letzten drei Wochen noch einmal auf diesem Blog abging! Von knapp 900 Kiwi-Dollar habt ihr die Aktion richtig stark gepusht, sodass insgesamt 1.385 Dollar für HassHilft zusammen gekommen sind. Dazu kommen 40 Euro (ca. 65 NZ$) an „inspirierten“ Spenden, die direkt an HassHilft bzw. dem Zentrum Demokratische Kultur von euch überwiesen wurden. Ich habe übrigens gelernt, dass diese PayPal-Geschichte einige von euch eher davon abgehalten hat zu spenden…was ich hiermit auf meine Kappe nehme und bei meinen nächsten 3.000 Kilometern berücksichtigen werde! 😉

Das Ergebnis ist trotzdem überragend und freut mich sehr!

Nach der ersten Überweisung von 480NZ$ bzw. 300€ am 14. März habe ich soeben die finale Überweisung von 905NZ$/565€ in den Orbit geschickt.

image

Meine leise Hoffnung: etwas weniger Hass und Fremdenfeindlichkeit im Netz…und mehr persönliche Awareness für jeden einzelnen von uns, sich aktiv für eine gute Sache einzusetzen. Es ist so leicht wie noch nie in unserer Zeit, Gleichgesinnte zu erreichen! Ich würde mich freuen, wenn ich den ein oder anderen von euch nicht nur zum Spenden bewegen, sondern auch zum eigenen Off- oder Online-Aktivismus in eurem Umfeld inspirieren konnte.

Das hat übrigens richtig richtig Spaß gemacht! 😉🤘🏼 Danke euch!

Und allerbesten Dank für eure Aufmerksamkeit!

Euer Stef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.