The Te Araroa Trail

# Wandern gegen Hass – Gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Netz

Liebe Blog-Follower!

Ab sofort will ich die Aufmerksamkeit meines Abenteuers auf dem Te Ararora Trail in Neuseeland dazu nutzen, um auf ein tolles und einzigartiges Projekt aufmerksam zu machen…und dafür Spenden zu sammeln! 😉 Ich unterstütze mit meiner Wanderung also ab sofort eine gute Sache. Bei dem Projekt handelt es sich um die einfach großartige „HassHilft“-Initiative, die bestimmt einige von euch kennen.

Was ist an „HassHilft“ so genial und warum verdient die Aktion deine Spende?

Aktuell werden das Internet und insbesondere die sozialen Medien wie Facebook oder Twitter mit rassistischen und fremdenfeindlichen Kommentaren regelrecht geflutet. „HassHilft“ schlägt diese Hass-Poster nun mit ihren eigenen Mitteln: Jeder von uns kann diese Hass-Posts melden und automatisch geht ein Euro an Flüchtlingsprojekte der „Aktion Deutschland hilft“ sowie an „EXIT-Deutschland“, einer Initiative gegen Rechts.

Wo findest du mehr Informationen über die Aktion „HassHilft“?

Unter dem Link http://www.hasshilft.de erfährst du alles weitere Wissenswerte und noch mehr!

Screenshot Homepage hasshilft.de

Warum ist das so wichtig für mich?

Auch wenn ich am anderen Ende der Welt 3.000 Kilometer durch die Wildnis wandere, lässt mich die aktuelle Entwicklung in meiner Heimat keineswegs kalt. Ganz im Gegenteil: Ich denke täglich darüber nach, wie ich selber aktiv werden kann. Ich will Farbe bekennen und mich in dieser besonderen Situation klar positionieren. Diese Spendenaktion ist dazu mein erster Schritt.

Ich glaube durchaus, dass man bei der Bewältigung der Flüchtlingsherausforderung geteilter Meinung sein kann. Ist unsere Willkommenspolitik der richtige Weg? Macht ein deutscher Alleingang in Europa Sinn? Brauchen wir eine Obergrenze und was passiert mit den Flüchtlingen, die wir dann ablehnen müssten? Dabei akzeptiere und toleriere ich alle persönlichen Meinungen bei Beantwortung dieser Fragen. Wichtig ist nur der respektvolle Diskurs!

Und was ich dagegen NICHT akzeptiere ist eine rassistische und eindeutig fremdenfeindliche, stumpfe und plakative Meinungsmache, wie sie zur Zeit verbreitet in Deutschland geführt wird. Das nehme ich nicht hin!

Warum solltest auch du spenden und/oder aktiv werden?

Ganz einfach: weil du genauso denkst wie ich und ebenso für einen offenen, vorurteilsfreien Umgang mit allen Menschen ohne Fremdenhass und Rassismus einstehst.

Außerdem verstehe ich deine Spende auch als direkte mentale Unterstützung für mich auf meinem Weg durch Neuseeland. 😉 Gefallen dir meine Artikel? Schaust du dir gerne meine Fotos an? Dann würde ich mich über eine Würdigung in Form einer Spende freuen… und wenn es ein Euro ist!

Wieviel solltest du also spenden?

Ein Euro? Zwei? Vielleicht auch 20 oder 50? Das ist mir eigentlich egal, denn es geht mir in erster Linie um die Aufmerksamkeit für „HassHilft“ und damit die Tatsache, dass JEDER von uns etwas gegen den Hass im Internet unternehmen kann. Also vielleicht spendest du auch gar nicht, sondern meldest einen Hass-Post. Darüber würde ich mich genauso freuen!

Mein Spendenziel von 3.000 Kiwi-Dollars ergibt sich übrigens aus der Gesamtlänge meiner Wanderung von 3.000 Kilometern. Und wenn es am Ende „nur“ 3.000 Kiwi-Cents werden bin ich auch glücklich! 😉

Zur Info: Bei einem konservativem Wechselkurs von 1€/1,60NZ$ wären das 1.875 Euro. Im Folgenden gebe ich dir eine kurze, einfache Übersicht des aufgerundeten Euro-Gegenwertes (der Wechselkurs schwankt natürlich ein bisschen):

  • 1 NZ$ = 0,65€
  • 2 NZ$ = 1,25€
  • 5 NZ$ = 3,15€
  • 20 NZ$ = 12,50€
  • 50 NZ$ = 31,25€
  • 100 NZ$ = 62,50€

Wie kannst du spenden?

Folge meinem Link, scroll etwas hinunter und du erfährst alles weitere:

Wandern gegen Hass

Es benötigt nur einige wenige Minuten deiner Zeit, versprochen! 😉

Danke für deine Aufmerksamkeit! Und lass mich gerne über die Kommentarfunktion oder per E-Mail an wanderngegenhass@gmail.com wissen, was du von der Aktion hältst! 

Stef

10 Kommentare zu “# Wandern gegen Hass – Gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Netz

  1. Verena Jesse

    Hi Stef,
    ich finde deine Aktion ganz großartig. Viele kleine Steinchen können etwas grosses bauen. Mein Bestreben ist es ebenfalls, mehr Frieden und Freundlichkeit in die Welt zu bringen. Ich lese deinen Blog schon eine kleine Weile, meine liebste Freundin Frauke (Müller) hat mir den Link zu deiner Side geschickt. Und ich finde es ganz herrlich wie bunt und lebensnah du schreibst. Man ist quasi mit dir unterwegs. Du fragst, nach der Meinung zu deiner Aktion. Wie schon gesagt, finde ich sie super. Was mich aber enorm stört, ist die Überschrift. Wandern gegen Hass. Dabei liegt das Augenmerk wieder auf dem negativen Wort Hass und das macht gleich ein flaues Gefühl in der Magengrube. Vielleicht wolltest du genau das erreichen? Ich auf jeden Fall finde es nicht glücklich gewählt.
    Bin mal gespannt auf deine Antwort.
    Liebe Grüsse von der kleinen Insel Norderney auf die grosse Insel sendet dir Verena

    1. Stef Autor des Beitrags

      Hallo Verena! Danke für deine Nachricht…und natürlich dein Feddback! Ja du hast recht, ich hatte auch über ein „Wandern für …“ nachgedacht für eine positive Message. Und mich letztens für das Motto „Wandern gegen Hass“ entschieden, weil ich mein Aktion allein namentlich nahe an der „HassHilft“-Initiative ansiedeln wollte. Schockieren oder aufrütteln war gar dabei nicht mein Gedanke. Ich freue mich aber, dass dir die Aktion gefällt und herzliche Grüße nach Norderney!

  2. Frauke

    Hi Stef auf dem Weg in die Richmond Range ! Ich habe deinen link natürlich geteilt und auch privat weitergeschickt. Sehr gut – bin begeistert von deiner Aktion ! 🙂 Ein feedback fand ich so gut, dass ich es kopiert habe :
    „Ahoi! Respekt vor der Lauf- Leistung. Der Gewichtsverlust ist ja ein netter Nebeneffekt. Bei uns klappt das beim segeln ganz gut…
    Habe den Link gelesen, der mag auch keine braunen Dummköpfe, sympathisch! „

    1. Stef Autor des Beitrags

      Haha, super Antwort! 😉 Und danke fürs Weiterleiten und Teilen! Hoffe wir sehen uns bald wieder auf dem Trail!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.